5 Fragen an unsere CoWorker – Sandra Brauer


Die CoWorkBude möchte ihre CoWorker and friends nachhaltiger vernetzen. Dafür stellen wir euch Menschen vor, die man bei uns in der Bude antreffen kann.

Heute: Sandra Brauer


CWB14:  Stell dich doch bitte erstmal ein bisschen vor.

Sandra bei der Moderation des Speednetworking in CoronaZeiten auf dem Sommerfest der CoWorkBude

SB: Moin Moin, ich bin Sandra und seit Dezember 2017 glücklich selbstständig als Veränderungsbegleiterin im Einsatz. Ganz gleich, ob es darum geht, Menschen Mut zu machen, ihr berufliches Glück zu finden oder Gelassenheit im Umgang mit der Digitalisierung zu vermitteln, ich liebe meine Arbeit. Man sagt mir eine gewisse Leidenschaft nach, ganz gleich, ob es sich um 1:1-Coachings, Trainings, Team-Workshops oder die Organisation von Netzwerkveranstaltungen (z.B. in der CoWorkBude) handelt. Menschen sind so unglaublich fassettenreich und ich finde es immer wieder spannend, meine Kunden und Klienten bei ihren Veränderungswünschen zu begleiten.

CWB14:  Was sind deine derzeitigen Herausforderungen?

SB: Meine aktuelle und selbstgewählte Herausforderung ist der Aufbau eines eigenen Unternehmens – vor allem neben meiner Solo-Selbstständigkeit. Aus einer groben Idee ist plötzlich etwas Größeres entstanden, was Raum und Zeit benötigt. Dazu lerne ich gerade (wieder) enger mit anderen zusammenzuarbeiten und ich bin überrascht, wie gut mir das Ganze gefällt.

CWB14:  Womit kennst du dich aus und zu welchen Themen kann man dich befragen?


SB: Ich werde sehr gern gefragt,
➡️ wo man in HH richtig guten Kaffee trinken kann. 😊
➡️ wie man einen gesunden Umgang mit Smartphone & Co lernt oder
➡️ (Online-) Veranstaltungen erfolgreich umsetzt
➡️ wie Führungskräfte Mitarbeiter für Veränderungen motivieren können oder auch
➡️ wie sie erkennen, wann ein Mitarbeiter Burnout-gefährdet ist
➡️ wie es möglich ist, mutiger zu werden oder
➡️ wie man sein berufliches Glück findet
➡️ welche Tipps & Tricks es auf dem Weg in die Selbstständigkeit gibt
➡️ wo man eine systemische Ausbildung machen kann
➡️ ob ich jemanden kenne, der jemanden kennt, der… oder die …
Schau gern mal auf meiner Webseite, im Systemischen Netzwerk oder auf Instagram vorbei unter @die_veraenderungsbegleiterin oder @systemischesnetzwerk.

CWB14:  Wo findet man dich in der Bude?

„Mache mehr von dem, was du liebst und weniger von dem, was du nicht liebst.“

SB: Ich liebe es, am Tresen zu sitzen und mit Anneke und Birte entweder über das Leben zu philosophieren oder neue Ideen zu erspinnen. Das geht übrigens ähnlich gut im Anschluss an MeetUps, die ich vor C* sehr gern im Konfi ausgerichtet habe. Zudem lädt der Coachingraum nicht nur für 1:1- und Paarcoachings ein, sondern ist auch ein kleiner Geheimtipp für Fotoshootings mit natürlichem Licht. Meinem Hobby, der Fotografie durfte ich hier bereits nachgehen. Ebenso toll sind die Feste und Netzwerkevents der CoWorkBude, wie zum Beispiel das Sommerfest oder der Business Lunch. Ihr zaubert einfach die besten Buffets. Während des Lockdowns seid ihr mein Ankerpunkt gewesen, ich mag Eure familiäre Atmosphäre inkl. Coco und Lio sehr.

CWB14:  Hast du Tipps für andere Coworker wie du an frische Impulse, weiterführende Ideen, neue Kreativitätsschübe während des Arbeitstages kommst?

SB: Ganz wichtig ausreichend Schlaf und Erholungspausen. Nimm Dir Zeit für Dich, für´s Entschleunigen, versuche Dir Zeiträume zu schaffen, in denen du mit Dir Zeit allein verbringst.
➡️ Und dann höre zu,
➡️ hör auf zu müssen,
➡️ vertrau Deiner Intuition
➡️ bleib ganz bei Dir
➡️ mache mehr von dem, was du liebst und weniger von dem, was du nicht liebst
➡️ vor allem mach, warte nicht, fang einfach ein.
Die Welt der kleinen Schritte ist meiner Meinung nach, der Weg zum Glück, zum Erfolg und vor allem zur Zufriedenheit.

Lustige Missgeschicke

CWB14:  Was ist das Lustigste/Spannendste/Interessanteste, was dir bei der Ausübung deiner jetzigen Tätigkeit passiert ist?

SB: Puuuhh… das ist jetzt wirklich schwer. Mir passieren ständig Dinge, die unerwartet und überraschend waren. Eine Geschichte, sorry, die hat leider nicht direkt mit Euch zu tun, ist folgende: Vor kurzem hab ich mit Jana, eine unserer Soloheldinnen intensiv über unsere aktuelle Situation geplaudert. Es gab gerade einen Stolperstein zu überwinden und wir waren sehr fokussiert. Nur leider vergaß ich darüber, dass ich mir einen Espresso auf meinem Herd zubereiten wollte… es roch plötzlich komisch, ich stellte Jana auf Lautsprecher und brüllte nu „Oh mein Gott. Ich glaube, meine Küche brennt. Rannte wild umher, schimpfte laut vor mich hin, riss alle Fenster auf und rettete den Herd. Jana war live dabei – die Küche hat´s überlebt und im Nachhinein ist es lustig, vor allem, weil es nicht das erste Mal war und naja… ich sag nur, ich rede ja sehr gern über Achtsamkeit #räusper.
Das Leben als Selbstständige ist gefährlich.
Obwohl, warte – eine Geschichte fällt mir noch ein. Ich glaub, du findest sie nicht witzig. Ich schon 😊. Erinnerst du Dich daran, dass irgendjemand bei einer unserer zwei Tauschparties einen Seifenspender geklaut hat?! Menschen gibt´s … nun ja.

CWB14:  Ach ja, jetzt, wo du mich erinnerst… Den Seifenspender hatte ich schon vergessen. Normalerweise passiert so was zum Glück nicht bei uns. Unseren CoWorkern kann ich vertrauen. Deswegen kann ich inzwischen auch drüber lachen.

Danke für das Interview, Sandra.

Weitere Infos über Sandra

und das systemische Netzwerk

Schreibe einen Kommentar

39 − = 31